Impressum

 

     

März  2018

Be one

Sei mit dir einverstanden

   

Im Vergleich zum Februar verspricht der März eher ein ruhiger Monat zu werden. Dafür sind wir jetzt innerlich mehr gefordert. Denn in diesen Wochen findet ein kosmischer Change Prozess statt, der prägend sein wird für unsere geistige Entwicklung in den nächsten 12 Monaten. Und da unser Bewusstsein immer mit den kosmischen Prozessen verbunden ist, spüren wir diesen Wechsel jetzt auch mehr oder weniger deutlich in uns selbst.

Das Thema dieses Monats heißt also Selbsterneuerung. Bis zur Tagnachtgleichen am 20. März haben wir Zeit, die Themen der letzten 12 Monate zum Abschluss zu bringen, um frei zu sein für eine neue Entwicklungsphase. Diesmal ist es sogar besonders wichtig, dass wir innerlich aufgeräumt in den neuen Zyklus starten. Denn das Venusjahr, das Ende März beginnt, ist ein Jahr, in dem wir unserem Leben eine ganz neue Richtung geben können.

Daher macht es Sinn, in diesen Wochen etwas genauer auf die Themen zu achten, die uns begegnen. Denn wie immer, wenn eine Lebensphase endet, zeigen sich im Außen noch einmal die Konflikte, die wir innerlich noch nicht aufgelöst haben. Wir sollten jetzt also keine Angst vor Schwierigkeiten haben, sondern sie mutig annehmen. Denn wir kommen in unserem Leben nur weiter, wenn wir an unsere eigenen kreativen Fähigkeiten glauben.

Das ist auch das Thema des Venusjahres. Denn in einem Venusjahr geht es um unsere Kreativität. Um die Frage, wie sehr wir uns auf unsere eigene Schöpferkraft verlassen und daran glauben, dass wir das, was wir wollen, auch tatsächlich erreichen. Dieses Vertrauen haben wir nur, wenn wir vollkommen JA zu unserem Leben sagen können. Denn alles, was wir heute sind, ist das Ergebnis unserer eigenen Schöpferkraft. Und wer sein Leben annimmt, nimmt auch seine Schöpferkraft an.

Daher ist es auch nicht erstaunlich, dass die zentrale Botschaft der letzten 2000 Jahre – astrologisch auch das Fischezeitalter genannt - die Botschaft von der bedingungslosen Liebe war. Heute bekommt diese Botschaft wieder eine neue Aktualität. Denn seit der Quantenphysik wissen wir, dass wir neben unserem rationalen Denken noch eine andere Bewusstseinsebene haben. Das ist unser Einheitsbewusstsein.
 
Unser Geist ist also fähig, nicht nur rational-analytisch zu denken, sondern auch ganzheitlich-vernetzt. Das ist für mich heute die Interpretation von bedingungsloser Liebe. Einer Liebe, die nichts ausschließt, sondern alles akzeptiert. Wenn uns das in unserem eigenen Leben gelingt, brauchen wir keine Angst mehr vor unserer Zukunft zu haben.

 

 

 

 

 
   
     
 

ARCHIV